K4 Ränggloch, Sicherungsmassnahmen

Aufgrund von gemessenen Verschiebungen der Strasse und verstärkten Anzeichen für oberflächennahe Lockergesteinsrutschungen musste die Kantonsstrasse K4 im Bereich Ränggloch auf einer Länge von ca. 90m gesichert werden. Die Sicherungsmassnahmen wurden in drei verschiedene Typen eingeteilt. Mit den Sicherungstypen 1a und 1b wurden die Bereiche mit einer talseitigen Stützmauer gesichert. Die beiden Typen unterscheiden sich in ihrer Höhe und in der Anzahl der Ankerlagen. Mit dem Sicherungstyp 2 wurde der Bereich ohne talseitige Stützmauer gesichert. Sämtliche Anker und Mikropfähle mussten in den tiefliegenden gesunden Fels verankert werden. Sämtliche Betonarbeiten wurden in Spritzbeton ausgeführt. Die Bauarbeiten wurden unter Verkehr ausgeführt. Für die Logistik der Baustelle wurde talseitig ein an die Stützmauer angehängtes Gerüst erstellt.

Hauptdaten

  • Spritzbeton: 170 m3
  • Bohrungen: 2'050 m
  • Anker: 900 m
  • Mikropfähle: 950 m
  • Entwässerungsrohre: 200 m

Bauherr

Baudirektion Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif), Strasseninspektorat (KSI)

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2017

Baukosten

CHF 500'000

Leistungen

  • Ausschreibung
  • Ausführungsprojekt
  • Ausführung (örtliche Bauleitung)
  • Inbetriebnahme