Hochwasserschutz Root – Wilbach 2. Etappe

Mit der 2. Eappe für den Hochwasserschutz Root am Wilbach wurde die Kapazität im zurzeit eingedolten Bereich des Wilbaches ab dem Gemeindehaus bis in den Bereich Unterdorf sowie bei der ca. 40 m langen offenen Strecke vor der Einmündung in die Ron vergrössert. Die neue Bachleitung und die offengelegten Bereiche weisen durch die ausgführten Massnahmen eine genügende Kapazität auf um das HQ100 schadlos abführen zu können.

Im untersten Abschnitt wird die Fischgängigkeit durch die Erstellung einer Pendelrampe bei der Einmündung in die Ron sowie die Offenlegung eines zusätzlichen Abschnittes verbessert. Im weiterhin eingedolten Bereich in diesem Abschnitt wurde zur Verbesserung der Längsvernetzung ein Rechteckquerschnitt mit Bankett, Schwellen und offener Kiessohle erstellt. Im oberen Abschnitt wurde die Linienführung vom Bach teilweise angepasst, so dass dieser nicht unterhalb von Häusern hindurch fliesst.

Die Ausführung im Siedlungsgebiet erfroderte eine sorgfältige Planung der Bauabläufe und der Logistik. Die einzelnen Abschnitte mussten in zahlreiche Bau-etappen unterteilt und teilweise mussten Werkelitungen vorgängig verlegt werden.

Aufgrund der engen Platzverhältnissen mussten in den neu offengelegten Bereichen seitliche Stützmauern zu Begrenzung des Baches erstellt werden.

Hauptdaten

  • Aushub: 5'000 m3
  • Abbrüche: 1000 m3
  • Natursteine: 800 to
  • Beton: 700 m3
  • Stahlbetonrohre DN1500: 110 m

Bauherr

Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif), Kanton Luzern

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2018-2019

Baukosten

ca. CHF 2.0 Mio

Leistungen

  • Ausführungsprojekt
  • Realisierung und Örtliche Bauleitung
  • Inbetriebnahme und Abschluss