Hochwasserschutz Tändlibach, Ruswil

Die beiden eingedolten Bereiche werden soweit wie möglich offengelegt. In den Bereich wo dies nicht möglich ist, wird die Linienführung der Leitung so angepasst, dass der Bach nicht mehr unter den Häusern hindurchfliesst. Im Bereich Löwenacher folgt der Bach unterirdisch weitgehend der Neuenkirchstrasse. Anschliessend wird der Bach kurz offengelegt und mündet dann in das bestehende Gerinne ein. Im Bereich entlang der Zückestrasse wird der Bach in mehreren Abschnitten offengelegt.

Der Querschnitt des Betonkanals unter der Hellbühlerstrasse wird vergrössert und das Gefälle wird erhöht. Um bei den Brücken im Bereich unter der Hellbühlerstrasse einen genügenden Freibord zu erreichen, wird die Sohle zwischen Einmündung in den Bielbach und der Hellbühlerstrasse abgesenkt. Im ganzen Siedlungsbereich wird der Tänlibach auf der einen Seite mittels Betonstützmauer oder Blocksatzmauer begrenzt. Auf der anderen Bachseite wird eine möglichst flache Böschung mit variabler Neigung erstellt. Im untersten Abschnitt werden beide Böschungen mit unterschiedlicher Neigung ausgeführt.

Zusätzlich werden in diesem Bereich Strukturelemente eingebaut, welche zum einen Deckungsmöglichkeiten für verschiedene aquatische Lebewesen bieten und zum andern zur Strömungsvariabilität beitragen.

Hauptdaten

  • Neue Bachleitung: ca.150 m
  • Offenlegung Gerinne: ca. 100 m
  • Beue Brücken: 2 Stück

Bauherr

Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif), Kanton Luzern

Projektierung

IUB Engineering AG

Baukosten

ca. CHF 3 Mio

Leistungen

  • Vorstudie
  • Vorprojekt