EP Thun Nord-Spiez (RUTS)-Vorgezogene BSA-Massnahmen Kabelanlagen

Die Unterhaltsplanung Nationalstrasse (kurz UPlaNS) sieht die Sanierung des Autobahnabschnittes N06 Rubigen – Thun – Spiez resp. Wimmis vor. Im Abschnitt 11 befindet sich der Allmend-Tunnel und in dessen nördlicher Vorzone mussten verschiedene Kabelanlagen der armasuisse verlegt werden.

Im Rahmen des Erhaltungsprojekts RUTS wurden deshalb vorgezogene BSA-Massnahmen notwendig, um die militärisch sensitiven Anlagen zu erfassen. Aufgrund des Alters der Anlagen waren die noch existierenden Plangrundlagen unvollständig. Danach musste ein umfassendes Ablaufprogramm für ein systematisches Auftrennen, Umhängen, neu Spleissen und die Wiederinbetriebnahme definiert und innert Wochenfrist realisiert werden.

Mit diesen konzentriert vollzogenen Leistungen konnte sichergestellt werden, dass die Bauarbeiten des EP in der Vorzone des Allmend-Tunnels termingerecht starten konnten.

Bauherr

ASTRA Filiale Thun

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2016–2017

Baukosten

Investitionsvolumen BSA: CHF 280'000

Leistungen

Projektleitung, Projektierung, Ausschreibung, Fachbauleitung
Phasen 32 bis 53

Folgende Anlagen wurden bearbeitet:

  • Mittelspannungskabelanlagen (MS)
  • Niederspannungskabelanlagen (NS)
  • Telefoniekabelanlagen (NT)
  • LWL-Kabelanlagen