Hochwasserschutz und Renaturierung Lehnenkanal

Im Rahmen der Verbesserung des Hochwasserschutzes im Raum Gürbe-Belpmoos wurde am Lehnenkanal neben den wasserbaulichen Massnahmen zur Verbesserung der Hochwassersicherheit (Dammerhöhungen) gleichzeitig auch eine Revitalisierung des Kanals umgesetzt. Der Lehnenkanaldamm wurde erhöht, die Halbschalenelemente entfernt, die Sohle mit Lehm neu abgedichtet und eine Kiesschicht darüber eingebracht. Die luftseitigen Böschungen wurden so gestaltet, dass der Lehnenkanaldamm landwirtschaftlich genutzt und gepflegt werden kann. Der Lehnenkanal wurde auf einer Strecke von 1.1 km vollständig renaturiert und mit Kleinstrukturen ökologisch aufgewertet. Der Lehnenkanal ist Teil des Projektes „Hochwasserschutz und Auenrevitalisierung Aare / Gürbemündung“.

Im Mündungsbereich in die Gürbe wurde die bestehende Eindolung auf einer Länge von 80 m aufgehoben und ein unterbrochenes Stück des Flurweges entlang der Gürbe mit einer neuen Fussgängerbrücke überbrückt.

Hauptdaten

  • Länge Lehnenkanal: 1.1 km
  • Humusierungsfläche: ca. 10‘000 m3
  • Dammschüttmaterial: ca. 14‘000 m3
  • Aushub / Abtrag: ca. 7‘000 m3

Bauherr

Tiefbauamt des Kantons Bern, OIK II

Projektierung

IUB Engineering AG in Ingenieurgemeinschaft

Baujahr

2009-2010

Baukosten

CHF 1 Mio.

Leistungen

  • Auflageprojekt
  • Submission
  • Ausführungsprojekt, inkl. Bauleitung