Hochwasserschutz Thunersee; Entlastungsstollen mit Hydroschildvortrieb und einschaligem Tübbingausbau

Mit dem Hochwasserentlastungsstollen Thunersee wird eine ausreichende Entlastungskapazität aus dem Thunersee sichergestellt, ohne dass im Ereignisfall die Unterlieger zusätzlich gefährdet werden. Unter den Aspekten Hochwasserschutz, Wirtschaftlichkeit, Ökologie sowie Städtebau erwies sich die Lösung mit einem Entlastungsstollen als die Geeignetste. Die Baurisiken und die Eingriffe ins Stadtbild konnten so minimal gehalten werden. Der Stollen unterfährt das Bahnhofareal, Wohn-, Geschäfts- und Industriegebäude. Der 1'200 m lange Entlastungsstollen ist mit einer Hydroschild-Tunnelvortriebsmaschine (TVM) mit Ø 6.28 m aus der Baugrube des Auslaufbauwerks aufgefahren worden. Nach der Startstrecke, Stollen taucht mit 3.4% ab, verläuft er 860 m mit 0.16% im siltig-sandigen Schotter, bevor er auf den letzten 100 m mit bis zu 9.1 % aufsteigt und in der Baugrube des Einlaufbauwerks endet. Der Stollenaussendurchmesser beträgt 6.00 m, der Ø innen 5.40 m, die Tübbingbreite 1.20 m. Der einschalige Ausbau besteht aus konischen Elementen (zur Anpassung an die Linienführung) mit vormontierten Dichtungsbändern, Führungsstäben zum Ausrichten und temporären/permanenten Längsverschraubungen (je nach Überdeckungssituation). Die Scheitelüberdeckung variiert zwischen 1.5-16.0 m. Der Stollen ist vollständig im Grundwasser. Das Ausbruchmaterial wird mittels Pumpförderung in die Separieranlage gepumpt, welche nahe der Startbaugrube installiert ist. Die gereinigte Stückflüssigkeit (Bentonit) wird anschliessend wieder zur Abbaukammer des Schneidkopfs gepumpt.

Bauherr

Tiefbauamt des Kantons Bern, Oberingenieurkreis 1, Thun

Projektierung

IUB Engineering AG in Ingenieur-Gemeinschaft

Baujahr

2005–2009

Baukosten

CHF 53.5 Mio.

Leistungen

  • Projektentwicklung Entlastungsstollen
  • Vorprojekte inkl. Mitwirkungsverfahren für offene Lösung und Stollenlösung
  • Bau- und Auflageprojekt Entlastungs-stollen, 2005-2008
  • Ausschreibung, 2007-2008
  • Ausführungsprojekt, Bauleitung, Inbetriebsetzung, 2007-2009