Fischaufstiegshilfen Kraftwerk Klingnau

Das Kraftwerk Klingnau ist das unterste Kraftwerk an der Aare und hat deshalb für die Fischwanderung im ganzen Aaresystem eine herausragende Bedeutung. Da die Aare beim Kraftwerk Klingnau eine Breite von rund 230 m aufweist und die Hauptströmung je nach Regulierung der Turbinen an unterschiedlichen Orten auftritt, wurden drei Fischaufstiegshilfen mit insgesamt fünf Einstiegen geplant. Die FAH rechts und der kraftwerkseitige Einstieg der FAH Mitte sind dauerhaft in Betrieb, die wehrseitigen Einstiege werden bei Wehrüberfall während ca. 60 bis 90 Tagen zugeschaltet. Die Leitströmung wird mit Lockstrompumpen oder Zusatzdotationsleitungen verstärkt, wobei die Leitströmung bis zum Wehrüberfall dynamisch geregelt ist und jeweils rund 1% der momentan turbinierten Wassermenge beträgt.

Hauptdaten

Hauptdaten FAH rechtsHauptdaten FAH MitteHauptdaten FAH links
Höhenunterschied: 6.8 mHöhenunterschied: 6.8 m / 5.85 mHöhenunterschied: 5.85 m
Anzahl Einstiege: 2Anzahl Einstiege: 2Anzahl Einstiege: 1
Abfluss: 2 x 450 l/sAbfluss: 2 x 450 l/sAbfluss: 450
max. Zusatzdotation: 4 + 1 m3/smax. Zusatzdotation: 1.5 + 51 m3/smax. Zusatzdotation: 51 m3/s
Lockstrompumpen: 10 StkLockstrompumpen: 3 Stk 
∆h: 12.5 cm∆h: 13 cm / 10 cm∆h: 13 cm
Anzahl Becken: 55 + 5Anzahl Becken: 53 + 11Anzahl Becken: 45
Beckenbreite: 2.25 mBeckenbreite: 1.80 mBeckenbreite: 2.25 m
Beckenlänge: 3.30 mBeckenlänge: 2.80 mBeckenlänge: 3.00 m
Gesamtlänge: 198 mGesamtlänge: 165 mGesamtlänge: 150 m

 (1 nur bei Wehrüberfall)

Bauherr

Axpo Power AG, Baden

Projektierung

IUB Engineering AG, Technischer Support durch den Bauherrn

Baujahr

2013–2014

Baukosten

CHF 19 Mio

Leistungen

  • Beurteilung der bestehenden Fischaufstiegshilfe (FAH)
  • Variantenstudium
  • Vorprojekt