Flood Protection and Revitalisation of the Floodplain Selhofen-Zopfe, Left Bank of the River Aare

Der Hochwasserschutz am linken Aareufer in den Gemeinden Belp und Kehrsatz wurde von 2014 bis 2016 von der Auguetbrücke bis zur Gürbemündung auf einer Länge von 2.4 km umfassend saniert und die Aare für die Auenrevitalisierung im Selhofen-Zopfe lokal verbreitert. Die Massnahmen sind Teil des Projektes „Hochwasserschutz und Auenrevitalisierung Aare / Gürbemündung“.

Die hinter dem Aaredamm fliessende Giesse wurde verlegt, der neue Lauf abgedichtet und strukturiert und der Giessedamm auf einer Länge von rund 1‘150 m neu geschüttet. Neue Teiche wurden als Lebensraum für Amphibien angelegt.

Auf rund 1.2 km wurde die Aare bis zu 200 m verbreitert, um die Aue im Selhofen-Zopfe zu revitalisieren und neue Kies- und Schwemmlandschaften zu entwickeln. Auf rund 2.3 km wurde ein neuer Hochwasserschutzdamm erstellt, respektive der bestehende Aaredamm erhöht. Auf 800 m wurde der Aaredamm für den Überlastfall erosionssicher ausgebildet.

Zum Schutz des Aaredammes wurden die bestehenden Betonverbauungen abgebrochen und durch Buhnen mit Natursteinblöcken ersetzt. Zur Erhöhung der Strömungs- und Strukturvielfalt wurden drei Lenkbuhnen gebaut. Neben der Aufwertung der Aare über die gesamte Sohlenbreite erhöhen sie auch die Dynamik am Innenufer und entlasten den Uferschutz entlang des Prallufers.

Hauptdaten

  • Länge Aareabschnitt: 2.4 km
  • Neuer Giesselauf: 1‘400 m
  • Betonabbruch (Buhnen, Leitwerke): 13‘000 m3
  • Blockwurf: 23‘000 t
  • Dammschüttmaterial: ca. 30‘000 m3
  • Dammbauarbeiten: ca. 77‘000 m3
  • Neubau Aaredamm: 1‘200 m
  • Neubau Giessedamm: 1‘150m
  • Neubau Buhnen: 26 Stk.
  • Lenkbuhnen: 3 Stk.
  • Aushub / Abtrag: ca. 47‘000 m3

 

Bauherr

Tiefbauamt des Kantons Bern, OIK II

Projektierung

IUB Engineering AG in Ingenieur-Gemeinschaft

Baujahr

2014-2016

Baukosten

CHF 7.6 Mio.

Leistungen

  • Vor- bis Auflageprojekt
  • Submission
  • Ausführungsprojekt, inkl. Bauleitung