Pendelrampe Giesse beim Giessenhof, Belp

Der durch das Hochwasser 2005 entstandene Seitenarm der Giesse im Bereich zwischen dem Aaredamm und dem Flughafen Bern-Belpmoos verunmöglichte die Einhaltung der Restwassermenge unterhalb der Wasserentnahme der Forellenzucht Giessenhof, Gemeinde Belp. Es wurde untersucht, wie sowohl die geforderte Restwassermenge in der Giesse, der benötigte Wasserbezug für die Betriebssicherheit der Forellenzucht und der Erhalt des Auenlebensraumes sichergestellt und die Fischgängigkeit verbessert werden kann. Um die Betriebssicherheit der Forellenzucht Giessenhof durch den benötigten Wasserbezug aus der Giesse, sowie die für die Neukonzession geltenden Auflagen seitens der Umwelt- und Fischereibehörden zu gewährleisten, musste die Wasserfassung in der Giesse optimiert werden.
Mittels

  • einer neuen Pendelrampe
  • eines Querdammes (Erddamm) im Sei-tengerinne
  • eines Durchstichs von der Pendelram-pe in das Seitengerinne
  • und einer optimierten Wasserentnahme (Dammbalken)

konnte die Betriebssicherheit der Forellenzucht Giessenhof und gleichzeitig der Erhalt des Auenlebensraumes durch die Sicherstellung der Restwassermenge und der Fischgängigkeit in der Giesse gewährleistet werden.

Hauptdaten

  • Fallhöhe gesamt: H = 0.75m
  • Fallhöhe je Riegel: H = 0.15m
  • Anzahl Becken: n = 4
  • Gesamtlänge: L = 23m
  • Mittlere Neigung: I = 3.0%
  • Bemessungsabfluss HQ100 = 4 m3/s

Bauherr

Guibert Pisciculture SA, 3125 Belp

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2017

Leistungen

SIA Phasen 31-53