Naturnaher Uferschutz an der Reppisch, Birmensdorf ZH

Die Reppisch ist ein Nebengewässer der Limmat und fliesst in den Gemeinden Birmensdorf und Urdorf durch den kantonalen Waffenplatz Reppischtal. In diesem Abschnitt kann sich die Reppisch weitgehend frei entwickeln. Da die Infrastruktur des Waffenplatzes gefährdet ist, müssen bauliche Massnahmen vorgenommen werden. An zwei Abschnitten, Guetmatt und Riedacher, trat auf einer Länge von jeweils ca. 50 m verstärkte Ufererosion auf und gefährdete einen Wendeplatz und Übungseinrichtungen des Waffenplatzes. Die Erosionsprobleme wurden im Rahmen des Gewässerunterhalts durch einfache und naturnahe flussbauliche Massnahmen behoben. Im Abschnitt Guetmatt wurde eine Schneckenbuhne erstellt. In der Mitte der Schneckenbuhne ist ein tiefer, ökologisch wertvoller Kolk zu erwarten. Das Ufer ist durch die Totholzstrukturen (inkl. tiefer Fusssicherung aus Wurzelstämmen) und die Astlagen gesichert und bietet Fischen Unterstände. Im Abschnitt Riedacher wurde das erodierende Prallufer mit Totholzbuhnen und in die Sohle eingebauten Wurzelstämmen naturnah gesichert und gleichzeitig strukturiert. Bereits kurz nach der Fertigstellung ist gut zu erkennen, dass sich die Strömung an den Totholzeinbauten vom Ufer ablöst und sich ans Innenufer verlagert.

Hauptdaten

  • 1 Schneckenbuhne
  • 5 Totholzbuhnen
  • 5 Wurzelstämme in der Sohle

Bauherr

Kanton Zürich - Baudirektion

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2017

Leistungen

Variantenstudie (Phase 21) bis Ausführung (Phasen 51 - 53)