Fischaufstiegshilfe Hauserkanal

Mit der Erneuerung der Wasserrechts-konzession durch das AWEL wurde die Bedingung festgehalten, dass der Hauserkanal durchgängig bis zur Limmat fischgängig zu gestalten ist. Im bestehenden Gerinne wird die Sohle angehoben und eine Pendelrampe eingebaut. Die Ufersicherung wird ingenieurbiologisch mit Totholz und ausschlagfähigen Gehölzen strukturiert, um Unterstände für Fische und Wirbellose zu schaffen. Die Sohle zwischen den Riegeln ist ungesichert, so dass sich vielfältige Sohlenstrukturen (u. a. Talweg und Kolke unterstrom der Riegel) entwickeln können. Der Hauserkanal wird auch von Fischen aus der Limmat als Laichgewässer genutzt. Die Pendelrampe stellt somit eine wertvolle Ergänzung dieses Gewässerlebensraums dar.

Das bestehende Einlaufbauwerk, welches Teil des Höngger Wehrs ist, wird umgebaut und auf die hydraulischen Parameter der Pendelrampe ausgelegt.

Hauptdaten

  • Fallhöhe total: 0.71 m
  • Fallhöhe je Riegel: 0.14 m
  • Anzahl Riegel (inkl. Einlauf): 5
  • Gesamtlänge: 30 m
  • Mittleres Gefälle: 2.7 %
  • Bemessungsabfluss MQ: 1 m3/s

Bauherr

ERZ Stadt Zürich

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2020

Baukosten

CHF 480'000

Leistungen

SIA-Phasen 32-53