Hochwasserschutz Sihl-Zürichsee-Limmat, Entlastungsstollen

Hochwasserschutz Sihl - Zürichsee - Limmat, Entlastungsstollen

Für den Entlastungsstollen wurden ideale Standorte für das Einlaufbauwerk in Langnau a. A. (Sihl) und für das Auslaufbauwerk in Thalwil (Zürichsee) gefunden und hinsichtlich ihrer hydraulischen Funktion und den Kosten optimiert. Hochwasserspitzen werden mit ausgeprägter Retentionswirkung über den Zürichsee in die Limmat geleitet, sodass ein ausreichender Schutz vor Ausuferungen der Sihl im Zentrumsgebiet der Stadt Zürich und oberhalb erreicht wird. Die Realisierbarkeit eines robusten, dauerhaften und einfachen Hochwasserschutzkonzepts konnte aufgezeigt und mittels hydraulisch- geschiebetechnischen Modellversuchen an der ETH Zürich bestätigt und verfeinert werden.

Hauptdaten

  • Einlaufbauwerk mit 130 m langem Längswehr und Sammelbecken
  • Freispiegelstollen mit schiessendem Abfluss (Länge: 2.1 km, Innendurchmesser: 6.6 m, Gefälle: 1.3 % - 3.3 %)
  • Auslaufbauwerk mit Toskammer und Mündungsbauwerk (Länge: 90 m, 3 m unter Wasseroberfläche des Zürichsees)

Bauherr

Kanton Zürich, Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

Projektierungszeitraum: 2010 bis heute

Baukosten

Kostenvoranschlag: 109 Mio. CHF

Leistungen

  • Machbarkeitsstudie mit detailliertem Variantenstudium im Rahmen eines partizipativen Prozesses
  • Begleitung von hydraulisch-geschiebetechnischen Modellversuchen
  • Vertiefung der Machbarkeitsstudie
  • Zukünftig: Gesamtplanerleistungen Vor-, Bau
  • und Auflageprojekt mit Option für Leistungen bis Inbetriebnahme