N16 Biel – Tavannes Tunnel Côte-de-Chaux

Der Tunnel Côte-de-Chaux ist Bestandteil der Nationalstrasse N16 des Abschnitts Biel – Tavannes.

Hauptdaten

  • Tunneltyp: Je eine Röhre mit zwei Spuren pro Fahrtrichtung
  • Länge: 545 m und 580 m
  • Geologie: Seeablagerungen, Malmkalk
  • Ausbruchquerschnitt: 65–75 m²
  • Vortriebsart: Im Malmkalk Sprengvortrieb. In den Seeablagerungen Jet-Vortrieb mit Teilausbrüchen und Spritzbetongewölbe
  • Zentralen: Je eine an beiden Portalen
  • Lüftung: Natürliche Lüftung mit der Möglichkeit eines späteren Einbaus von Strahlventilatoren

Bauherr

Tiefbauamt des Kantons Bern

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

1991–1997

Baukosten

50 Mio. CHF

Leistungen

  • Planungsstudien
  • Bauprojekt
  • Ausschreibung
  • Ausführungsprojekt
  • Diverse Bauleitungsarbeiten
  • Dokumentation über das Bauwerk
  • Elektromechanische Ausrüstung
  • Infrastruktur Tunnelzentralen
    • Erdungssysteme
    • Energieversorgung und -verteilung
    • Tunnelbeleuchtung, Steuerung und Regelung