Revitalisierung der Dreisam im Abschitt Kartauswiesen / Freiburg im Breisgau

Revitalisierung der Dreisam, Abschnitt Kartauswiesen - Freiburg i. B., Ausgangslage

Die Dreisam wurde im Bereich Kartauswiesen auf einer Länge von 960 m revitalisiert. Die Umgestaltung dieses Abschnitts ist eine Ausgleichs- und Ersatzmassnahme der Deutschen Bahn (DB) für die Ausbau-/ Neubaustrecken Karlsruhe-Basel und Bad Krozingen-Heitersheim.

Die Revitalisierung umfasst

  • die lokale linksseitige Einengung des vorhandenen Flussbetts zur Bündelung des Niedrigwasserabflusses
  • die rechtsseitige Aufweitung des Flussbetts für den Hochwasserabfluss und den Hochwasserrückhalt "in der fliessenden Welle" mittels Seitenarmen
  • den Rückbau der rechten Uferbefestigung zur Aufwertung der Wasserwechselzone
  • den Rückbau vorhandener Schwellen zur Verbesserung der Fischgängigkeit und Erhöhung der Strömungsvielfalt.

Neben der ökologischen Aufwertung sollte auch eine attraktive Freizeitnutzung des Geländes möglich sein. Die Strukturierung des Nieder- und Mittelwassergerinnes wurde vor allem durch den Einbau ständig überströmter Lenkbuhnen und grosser Totholzstrukturen erreicht.

Hauptdaten

  • Abschnittslänge: 960 m
  • Fischregion: Äschenregion
  • MNQ / MQ: 0.5 / 5.8 m3/s
  • HQ100: 164 m3/s
  • Gefälle: 3-4 ‰
  • (2 MB)

Bauherr

Regierungspräsidium Freiburg im Breisgau, Dienstsitz Bad Säckingen, Ref. 53.1

Projektierung

Consultant IUB Engineering AG

Baujahr

2014–2015

Baukosten

CHF 1.2 Mio.

Leistungen

Entwurfsplanung u. Strukturprojektierung, Fachbauleitung: IUB Engineering AG, Regierungspräsidium Freiburg, Dienstsitz Bad Säckingen, Ref. 53.1, Landschaftplanung: kamm + pohla, freie Landschaftsarchitekten