EP Rubigen – Thun – Spiez (RUTS), Sanierung Anschluss Rubigen

Das Erhaltungsprojekt (EP) N06 Rubigen – Thun – Spiez sieht die vollständige Sanierung des Autobahnabschnittes vor, welcher anfangs der 70er Jahre erstellt worden ist.

Beim Anschluss Rubigen verfügt die Kantonsstrasse neu in beide Fahrtrichtungen über zwei Spuren. Um den notwendigen Raum dafür zu gewinnen, wurde südlich der Brücke ein separater Steg für den Fuss- und Veloverkehr errichtet. Das Problem, dass die Kolonne der wartenden, linksabbiegenden Fahrzeuge den geradeaus fahrenden Verkehr behindern, konnte so behoben werden. Die Zufahrt zur Mühle Hunziken wurde vereinfacht und die Erschliessung der geplanten Gewerbezone Hunzigenau sichergestellt.

Die Lichtsignalanlagen werden neu verkehrsabhängig geregelt, was den Verkehrsfluss weiter verbessern wird. In den Flächen zwi-schen der Autobahn und den Rampen befindet sich eine Strassenabwasserreinigungsanlage (SABA) mit einem natürlichen Bodenfilter. Sie reinigt das Wasser aus dem Abschnitt Rubigen – Kiesen.

Die IUB Engineering wurde vom ASTRA beauftragt, die Betriebs- und Sicherheitsanlagen des Anschlusses Rubigen von Grund auf neu zu projektieren, die notwendigen Beschaffungsverfahren durchzuführen und die Fachbauleitung sowie die örtliche Bauleitung in der Realisierungsphase zu leiten.

Bauherr

Bundesamt für Strassen (ASTRA), Filiale Thun

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2012–2018

Baukosten

BSA-Baukosten Anschluss Rubigen: ca. 1.5 Mio. CHF

Leistungen

  • Projektleitung, Projektierung, Ausschreibung, Fachbauleitung
  • Phasen 31 bis 53
  • Folgende Anlagen wurden bearbeitet:
    • Energieversorgung
    • Beleuchtung, Signalisation
    • Überwachungsanlagen
    • Kommunikation & Leittechnik
    • Kabelanlagen
    • Nebenanlagen
  • Die aktuellen ASTRA Richtlinien und Normen werden umgesetzt