Ökologische Aufwertung der Thur bei Andelfingen mit Lenkbuhnen

Ökologische Aufwertung der Thur bei Andelfingen mit Lenkbuhnen
Ökologische Aufwertung der Thur bei Andelfingen mit Lenkbuhnen
Ökologische Aufwertung der Thur bei Andelfingen mit Lenkbuhnen

Im Rahmen des Projekts "Hochwasserschutz und Auenlandschaft Thurmündung" wurde im Winter 2014/15 (Oktober 2014- März 2015) auch die ursprünglich hart verbaute Eggrankkurve revitalisiert. Zur ökologischen Aufwertung der Kurve wurde bereits der Abschnitt oberhalb eingebunden. Am linken Ufer wurden ca. 5'000 m3 Kies geschüttet und zwei Lenkbuhnen eingebaut, um die Entwicklung einer leichten Kurve zu bewirken. Der neue, naturnahe Verlauf soll neben einer verstärkten Dynamik im Sohlenbereich (z.B. Talwegbildung) auch zu einer Verringerung der Fliessgeschwindigkeit am Prallufer der Eggrankkurve führen. Zusätzlich zum neuen Verlauf oberhalb wurden in der Eggrankkurve fünf 30 bis 50 m lange Lenkbuhnen und eine Schneckenbuhne eingebaut. Die bereits bei Niedrigwasser überströmten Buhnen (auf dem oberen Foto noch teilweise überschüttet) dienen der weiteren Verringerung der Fliessgeschwindigkeit am Prallufer und bewirken über die gesamte Gewässerbreite eine erhöhte Strömungs- und Strukturvielfalt. Neben dem Einbau der Lenkbuhnen und weiterer Massnahmen (z.B. Totholzeinbau) wurde die Kurve durch eine Initialaufweitung am Innenufer aufgewertet.

Hauptdaten

  • 7 Lenkbuhnen und eine Schneckenbuhne
  • Revitalisierter Bereich: 750 m
  • HQ100 = 1'400 m3/s

Bauherr

Baudirektion Kanton Zürich, AWEL

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2014/2015

Baukosten

ca. CHF 3 Mio.

Leistungen

  • Planung eines Lenkbuhnensystems inkl. Fachbauleitung
  • Mitwirkung als Fachexperten
  • Begleitung und Auswertung Monitoring (Hydraulik, Morphologie)