Weyermannshaus-Lorraine, Erdgas- und Wassertransportleitung, Kabelrohrblock

Zur Absicherung der Gas- und Wasserversorgung der Stadt Bern wurden innerhalb von vier Jahren zwei neue Transportleitungen erstellt. Die Ausführung erfolgte auf Kantons- und Gemeindestrassen grösstensteils mit konventionellen Grabenbauverfahren.

Grabenlose Leitungsbauverfahren kamen zum Einsatz bei der Unterquerung der Aare mittels zweier Microtunneling DN 1000 und der Unterquerung eines RBS-Bahntunnels und einer Kantonsstrasse mittels MCT DN 1200 jeweils für die Gas-Transportleitung bzw. den Kabelrohrblock sowie der Unterquerung eines begehbaren Elektrostollens mittels zweier Pressbohrungen DN 400 jeweils für die Gas- bzw. Wassertransportleitung.

Hauptdaten

5-bar-HD-Gas-Ringschlussleitung

  • HFl-Stahlrohre DN 400FZM, Kath.
  • Betriebsdruck: max. 5 bar
  • Leitungslänge: 3'800 m

Wassertransportleitung

  • HFl-Stahlrohre DN 500 ZM/FZM, Kath.
  • Betriebsdruck max.: 10 bar
  • Leitungslänge Wasser: 3'100 m

Gas- und Wasserverteilanlagen

  • HDPE-Kunststoffrohre / Gd-Rohre
  • Nennweite: DN 200 bis 300
  • Betriebsdruck: max. 10 bar
  • Leitungslänge: 1'900 m

Kabelrohrblock

  • Leitungslänge: 3'600m

Bauherr

ewb, Energie Wasser Bern

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2003-2007

Baukosten

CHF 23 Mio.

Leistungen

  • Bauprojekt
  • Ausschreibung
  • Ausführungsprojekt
  • Bauleitung