K36 Lammschlucht Gorge, Concept for Provisional Measures

Im Gebiet der Lammschlucht sind zahlrei-che Ereignisse von Stein- und Blockschlag, Rutschungen sowie Gerinnemuren bekannt. Nach Abschluss der Gefahrenkarte und der Risikoanalyse im Jahre 2006 fanden weitere Begehungen in der Lammschlucht durch die Firma Keller + Lorenz AG statt, die zu einer fortlaufenden Aktualisierung der Risikoanalyse führten. Die Abteilung Strasseninspektorat des Kantons Luzern (KSI) möchte gestützt auf die Risikoanalyse die Sicherheit (Betrieb) der K36 (Abschnitt Lammschlucht) während der kommenden 15 Jahre aufrechterhalten. In diesem Zusammenhang wurde der gesamte Abschnitt bezüglich Prioritäten beurteilt und daraus Massnahmen zur Sicherung festgelegt. Es wurden nicht nur die Gefährdung durch Naturgefahren berücksichtigt, sondern auch die künstlichen Felsböschungen, die zahlreichen Blocksteinmauern unmittel-bar bergseits der Strasse sowie die geologischen Fundationen der verschiedenen Kunstbauten mit einbezogen. Die Ausführung der Sicherungsarbeiten erfolgte in zwei Etappen (2009/10).

Hauptdaten

  • Spritzbeton: 150 m3
  • Beton: 80 m3
  • Anker - Swiss-Gewi: 1'200 m
  • Steinschlagschutznetz: 70 m

Bauherr

Baudirektion Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur, Strasseninspektorat (KSI)

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2009–2010

Baukosten

CHF 1.4 Mio.

Leistungen

  • Bauprojekt
  • Ausführungsprojekt
  • Ausschreibung
  • Örtliche Bauleitung