N8 Giswil North – Ewil / Zollhaus Tunnel

Der Nationalstrassenabschnitt Giswil Nord-Ewil schliesst die Lücke zwischen dem Umfahrungstunnel Sachseln und der Umfahrung Giswil. Dieses Strassenzwischenstück ist insgesamt 1380 m lang und umfasst den 420 m langen Tagbautunnel Zollhaus mit der zugehörigen Elektrozentrale sowie den 530 m langen Strassenabschnitt Nord und den 430 m langen Stras-senabschnitt Süd mit dem Anschluss Giswil. Der Tunnel Zollhaus ist als Kastenquerschnitt konzipiert und weist ein Lichtraumprofil von 7.75 x 5.30 m mit beidseitigen Gehwegbanketten von 1.30 m Breite auf. Die offene Trasseführung ist zum Teil in den Hang eingeschnitten, zum Teil auf einer Schüttung angeordnet und wird von Stützmauern begrenzt. Mit dem Wildtierübergang über den Tunnel und der naturnahen Geländegestaltung wurde auch der landschaftlichen und ökologischen Zielsetzung Rechnung getragen.


Geologie:
Hartgelagerte Moräne bis schlecht tragfähige Bachschuttablagerungen.

Hauptdaten

  • Aushub: 100'000 m3
  • Baugrubensicherung
  • (Rückverankerte Bohrpfahlwand): L = 300 m
  • Baugrubenverbesserung: Rüttelstopfverfahren
  • Hinterfüllung/Schüttung: 85'000 m3
  • Betonkubaturen: 14'000 m3

Bauherr

Kanton Obwalden

Projektierung

IUB Engineering AG + IM Maggia Engineering AG

Baujahr

2007–2011

Baukosten

CHF 50 Mio.

Leistungen

  • Ausschreibung, Phase 41
  • Ausführungsprojekt, Phase 51
  • Bauleitung, Phase 52
  • Inbetriebnahme/Abschluss, Phase 53