K2b Greppen-Weggis-Vitznau, Instandhaltung Schutzbauten

Gestützt auf das Sicherheitskonzept gravitative Naturgefahren, die überarbeiteten Gefahrenkarte sowie die Risikoanalyse 2008 entschied sich das kantonale Strasseninspektorat, bauliche Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit (Betrieb) der K2b (Abschnitt Weggis - Vitznau) zu realisieren. In diesem Zusammenhang wurden die, durch das Sicherheitskonzept gravitative Naturgefahren und die Gefahrenkarte, erkannten Gefahrenstellen bezüglich Prioritäten beurteilt und daraus abschnittsweise Massnahmen zur Sicherung festgelegt. Es wurde nicht nur die Gefährdung durch Naturgefahren berücksichtigt, sondern auch die künstlichen Felsböschungen sowie die zahlreichen Blocksteinmauern unmittelbar bergseits der Strasse mit einbezogen.

Hauptdaten

  • Spritzbeton: 40 m3
  • Bodennetze: 6'500 m2
  • Niedrigenergiezaun: 360 m
  • Sprengfels: 160 m3
  • Anker - Swiss-Gewi: 1'800 m

Bauherr

Baudirektion Kanton Luzern, Dienststelle Verkehr und Infrastruktur, Strasseninspektorat (KSI)

Projektierung

IUB Engineering AG

Baujahr

2012

Baukosten

CHF 1.3 Mio.

Leistungen

  • Vorprojekt
  • Bauprojekt
  • Ausschreibung
  • Ausführungsprojekt
  • Örtliche Bauleitung