Kehrichtverwertungsanlage Bern-Forsthaus, Vermessung

Die neue KVA wird Strom und Fernwärme aus erneuerbaren Energieträgern wie Kehricht und Holz sowie aus Erdgas pro-duzieren. Zwischen der neuen Anlage und der alten KVA am Warmbächliweg entsteht ein begehbarer Werkleitungsstollen. Der Stollen wurde im Microtunnelling-Verfahren aufgefahren.

Die IUB, Abt. Messtechnik, hat für den Vortrieb des Verbindungsstollens sowie die im gleichen Verfahren erstellte Unterquerung der A1 folgende Leistungen erbracht:

  • Vortriebskontrollen/Betreuung TBM-Leitsystem bei insgesamt drei Vortrieben
  • Aufnahmen und Absteckungen für Planer (u.a. vier Schachtbauwerke)

    

Hauptdaten

Microtunnelling Verbindungsstollen:

  • Länge: ca. 486 m (1. Etappe) und ca. 30 m (2. Etappe)
  • Durchmesser: DN 3000 mm
  • Radien: horizontal -500 m und +500 m, vertikal -2000 m

Microtunnelling Unterquerung A1:

  • Länge: ca. 76 m
  • Durchmesser: DN 1400 mm

Bauherr

ewb, Energie Wasser Bern

Projektierung

IUB Engineering AG in Ingenieurgemeinschaft

Baujahr

2010–2012

Baukosten

ca. 10 Mio. CHF

Leistungen

  • Vermessung für Planer (INGE IMAD)
  • Vermessung für ARGE KVA Los 1 und Los 3