Eröffnung der ersten Röhre des Allmend-Tunnel

Das Erhaltungsprojekt (EP) N06 Rubigen – Thun – Spiez sieht die vollständige Sanierung des Autobahnabschnittes vor, welcher anfangs der 70er Jahre erstellt worden ist. Der zentral liegende Allmend-Tunnel ist seit 46 Jahren in Betrieb und weist diverse bauliche Schäden auf. Von November 2017 bis Mai 2019 wurde die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Spiez erneuert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
Am 14. Mai 2019 wurde die sanierte Röhre in Betrieb genommen. Nun kann die zweite Röhre saniert werden.

Die IUB Engineering war beauftragt, die Betriebs- und Sicherheitsanlagen (BSA) des Allmend-Tunnel von Grund auf neu zu projektieren, die notwendigen Beschaffungsverfahren durchzuführen und die Fachbauleitung sowie die örtliche Bauleitung in der Realisierungsphase zu leiten.

Die Herausforderung war die mit 10 Wochen sehr kurze Phase zur Ausrüstung des Tunnels mit allen BSA und deren Tests. Die IUB meisterte die Aufgabe dank einer gut organisierten und fachlich kompetenten örtlichen Bauleitung.
   

Maître d'ouvrage

Bundesamt für Strassen, Filiale Thun

Ingénieurs du projet

IUB Engineering AG

Période

2012-2019

Coûts de construction

Tunnel Allmend ca. CHF 16 Mio.

Prestations

  • Projektleitung, Projektierung, Ausschreibung, Fachbauleitung, örtliche Bauleitung
  • Phasen 31 bis 53
  • Folgende Anlagen wurden bearbeitet:
    • Energieversorgung (NS und MS)
    • Notstromversorgung
    • Beleuchtung
    • Lüftung
    • Signalisation
    • Überwachungsanlagen
    • Kommunikation & Leittechnik
    • Kabelanlagen
    • Nebenanlagen
  • Die aktuellen ASTRA Richtlinien und Normen werden umgesetzt